Bildschirmfoto_6-5-2024_133318_jugendsozialarbeit.de

Schuldistanz – die Rolle der Jugendsozialarbeit

Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, 2023

In der 30. Ausgabe des Magazins DREIZEHN – Zeitschrift für Jugendsozialarbeit geht es um das Thema Schulabsentimus. Die Ausgabe enthält praxisnahe Interviews, eine Anknüpfung an die Jugendsozialarbeit und haushaltspolitische Überlegungen. Die Zeitschrift kann auch kostenfrei als Printversion bestellt werden.
Bildschirmfoto_6-5-2024_131825_www.digitalejugendhilfe.de

Stand und Entwicklung der Digitalisierung in der Kinder- und Jugendarbeit/ Kinder- und Jugendbildung

Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH, 2024

Im Feld der Kinder- und Jugendarbeit spielt die Digitalisierung eine zunehmende Rolle. Das Ausbau medienpädagogischer Angebote als auch die große Bedeutung von digitalen Medien für den Alltag und die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen beeinflussen das Arbeitsfeld. Der vorliegende Fachtext behandelt unter anderem die Fragestellungen, in welchem Ausmaß ein digitaler Wandel stattfindet, welche positive und negativen Folgen daraus entstehen, welche Wünsche es gibt sowie welche Chancen und Risiken sich für die Kinder- und Jugendarbeit ergeben.
e7320916-ac0c-4b2b-9322-7635320a3eea

Meinungsfreiheit und Protest – Wieviel Meinung braucht und wie viel Protest verträgt die Demokratie?

Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V., 2024

Die Außerschulische Bildung ist eine Fachzeitschrift der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung und wird vom Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. AdB herausgegeben. Sie wendet sich an Vertreter:innen der Bereiche Jugendpolitik, Jugendbildung, Bildungspolitik und Weiterbildung – mit dem besonderen Fokus auf politische Bildung. Im vorliegenden Artikel versucht die Autorin erste Antworten zur Fragen "Wie viel Meinung braucht die Demokratie und wie viel Konflikt verträgt sie?" zu geben und vor allem zur Debatte darüber anzuregen.
Bildschirmfoto_6-5-2024_122423_www.bagkjs.de

Forderungen zur Europawahl 2024

Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit e.V., 2024

Für junge Menschen, die von Fachkräften der Jugendsozialarbeit begleitet werden, kann Europa bei allen Herausforderungen eine Chance sein. In ihrem Interesse formuliert die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit in diesem Beitrag zur Europawahl 2024 Erwartungen an die künftigen Mitglieder des Europäischen Parlaments.
Bildschirmfoto_6-5-2024_121321_igfh.de

Kinder- und Jugendhilfe in der Krise

Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen - Sektion Deutschland der Fédération Internationale des Communautés Educatives FICE e.V., 2024

Vor dem Hintergrund politischer Forderungen nach Standardabsenkungen bei der Unterbringung von und Hilfegewährung für geflüchtete unbegleitete Minderjährige uM in Zeiten von Kapazitätsengpässen, zeigt der Beitrag die rechtlichen Grenzen
auf, die solchen Forderungen entgegenstehen. Dazu werden Standardabsenkungen,
die durch die Exekutive im Wege von Ländererlassen durchgesetzt werden sollen, auf ihre Vereinbarkeit mit rechtlichen Grundsätzen der Kinder- und Jugendhilfe KJH geprüft.
Der Beitrag kommt zu dem Schluss, dass grundsätzliche Standardabsenkungen bei der
Unterbringung von und Hilfeleistungen an uM, die im Wege von Ländererlassen durchgesetzt werden sollen, nicht mit geltendem Recht im Einklang stehen.
Bildschirmfoto_6-5-2024_115118_www.tdh.de

Die Bundeswehr wirbt um Kinder

terre des hommes Deutschland e.V. , KindernotHilfe e.V. , Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e.V., 2019

Staatliche Streitkräfte nutzen Kinder, oft aus armen Verhältnissen, und bieten ihnen eine scheinbare Wahl zwischen Gefängnis und Armee, was eher Bestrafung als Chance suggeriert. Die Realität im Militär kontrastiert stark mit Versprechen von Bildung und Entwicklung; stattdessen erfahren viele Rekruten harte Bedingungen, Mobbing und Einschränkungen der Freiheit, was zu negativen gesundheitlichen und psychischen Folgen führen kann. Trotz der Möglichkeit einer Offizierslaufbahn für privilegiertere Kinder, stellt sich die Frage nach echter Wahlfreiheit. Die Forderung nach einem Mindestrekrutierungsalter von 18 Jahren basiert auf der Fähigkeit älterer Jugendlicher, kritischer zu denken und Entscheidungen bewusster zu treffen.
logo-unicef

Familiennachzug: „Die Kinder sehnen sich nach ihren Geschwistern und Eltern“

Unicef, 2023

Wenn Kinder allein aus ihrer Heimat fliehen oder Familienmitglieder auf der Flucht getrennt werden, ermöglicht der Familiennachzug in Deutschland die Wiedervereinigung von Familien. Jedoch sind die Hürden hoch und die Prozesse langwierig. Erfahren Sie hier, was das für Kinder bedeutet.
logo_header_bumf_2

Stellungnahme: Ankerzentren für Kinder und Jugendliche ungeeignet

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, 2018

Der Bundesfachverband umF fordert zusammen mit 23 Verbänden in einem gemeinsamen offenen Brief an die Städte und Gemeinden sowie das Innen- und das Familienministerium, die Rechte und das Wohl von Kindern in der Debatte um die geplanten Ankerzentren zu achten.
kmk-logo

Menschenrechtsbildung in der Schule

Kultusministerkonferenz, 2018

Die Menschenrechte einschließlich des Menschenrechts auf Bildung sowie die Verwirklichung der Kinderrechte gehören zum Kernbereich des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Schule und sind auch in Schulgesetzen verankert. Sie sind Teil einer nachhaltigen und umfassenden Unterrichts- und Schulentwicklung. Dies ist Aufgabe aller Lehrerinnen und Lehrer sowie aller in Schulen tätigen Fachkräfte und ein wichtiger Gegenstand in der Zusammenarbeit von Schule und häuslichem Umfeld. Dazu gehört in besonderem Maße die Ermutigung und Unterstützung der Schülerinnen und Schüler zur Wahrnehmung ihrer eigenen Rechte und zum Eintreten für die Rechte anderer.
logo-bmfsfj-weisser-hintergrund-data

Familien mit unheilbar erkrankten Kindern besser unterstützen

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugendliche, 2020

Wie sieht die stationäre und ambulante Betreuung unheilbar erkrankter Kinder und ihrer Familien aus, welche Verbesserungen braucht es in der Kinder- und Jugendhospizarbeit? Anlässlich des Tages der Kinderhospizarbeit diskutierten rund 70 Fachleute diese Fragen bei einem Dialogforum im Bundesfamilienministerium.